News

Der Kurs VoIP Protokollvertiefung wurde im Zuge der neuen Wireshark Version 2.0 aktualisiert und findet neu im Rahmen eines eintägigen Workshops statt.Kursteilnehmer lernen den Einsatz des Wireshark 2.0 Protokoll Analysers für die Einrichtung und Fehlersuche im VoIP Umfeld sowie die Theorie der wichtigsten VoIP Protokolle kennen. Anhand von aufgezeichneten Trace Files werden die Abläufe beim Verbindungsauf- und Abbau (Signalling) analysiert und Fehlverhalten erkannt. Ebenfalls wird die Sprachqualität  (Data Transport) von Verbindungen durch die Analyse der Gesprächsdatenpakete auf Frame-Loss, Jitter usw. untersucht. Sie erstellen Wireshark Profile mit entsprechenden Einstellungen und Filtern, welche die Eingrenzung von VoIP Problemen erleichtern und beschleunigen.Der Kursleiter Rolf Leutert ist Wireshark- und Protokollexperte. Profitieren Sie von seinen fundamentalen Kenntnissen und seinem enormen praktischen Erfahrungsschatz.Nächste Kursdurchführung am 29.8.2016. Weiter zur Anmeldung

Das INS Institut für vernetze Systeme konnte bereits den zweiten CCIE R&S Lehrgang basierend auf der Version 5 durchführen. Jedem Kursteilnehmer wird eine einzigartige Übungsumgebung (Remote Lab bestehend aus 20 Routern und 4 Switches) zur Verfügung gestellt, welche rund um die Uhr genutzt werden kann, um die praktischen Aufgaben in Ruhe bearbeiten zu können. Das INS hat darüber hinaus ein webbasiertes Provisionierungs-Tool entwickelt, welches erlaubt, die praktischen Übungsaufgaben automatisch auf allen Geräten einzurichten, jederzeit Zwischenstände abzuspeichern und später wieder zurückzuholen. Die Kursteilnehmer schätzten dieses Tool sehr, da es den Verwaltungsaufwand für die Einrichtung von Praxislabors minimiert.Weiterführende Informationen zum CCIE Routing & Switching Lehrgang

Das INS Institut für vernetzte Systeme hat am 25. Januar 2016 seine neuen Büroräumlichkeiten im neuen Forschungszentrum der HSR Hochschule für Technik Rapperswil bezogen. In neuem Umfeld werden wir mit gewohnt innovativer Kraft wirken und für Ihre Anliegen da sein.Am 23. April 2016 um 9 Uhr öffnet die HSR Rapperswil nicht nur ihre Tore, sondern auch Labors, Versuchsräume und das neue Forschungszentrum! Sie werden Highlights aus den acht Bachelorstudiengängen und dem Master MSE in anschaulichen Vorführungen erleben können. Auch die Weiterbildung und die Institute werden ihre neuesten Anlagen und Forschungsergebnisse präsentieren. Weitere Informationen finden Sie hier.  

MyVoIPsource.org, die Kommunikationsplattform des «Voice over IP and Unified Communications»-Forschungsteams am INS Institut für vernetzte Systeme an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, stellt seit mehr als 10 Jahren nützliche Tools rund um Cisco Unified Communications zur Verfügung. Je nach Software sind diese Tools als open source oder kommerziell lizenzierte Lösungen mit Support erhältlich. Da sich die Technik in einem Prozess der fortlaufenden Entwicklung befindet, gibt es Neuerungen verschiedener entwickelten Applikationen.   «Cisco Calltracer» unterstützt die neuen 78XX und 88XX IP-TelefoneMit dem neuen Release unterstützt der «Cisco Calltracer» die neuen 78XX und 88XX IP-Telefone seit 1. Dezember 2015. Bei eingehenden Anrufen werden die Kontaktdaten des Anrufers auch auf dem Display der neuen IP-Telefone sichtbar. Damit bieten wir Ihnen eine open-source Softwarelösung für die Cisco IP-Telefone der neusten Generation! Die unterstützten CUCM Releases sind: 8.x, 9.x, 10.x. Anmerkung: Das «Directory Framework» ist Voraussetzung für diese Applikation. «CUCM User Zone»:...

Docker ist in aller Munde. Dank Linux-Kernel Technologien ist es möglich, Applikationen in Container zu kapseln. Somit ist es ohne Probleme möglich, x-beliebige Apache Installationen auf dem gleichen Server zu betreiben, ohne das Betriebssystem zu virtualisieren. Cluster von 3 Tier Architekturen mit Load-Balancer können somit auf äusserst einfache Weise umgesetzt werden.In unseren verschiedenen Kursen bauen wir jeweils die neusten Erkenntnisse über neue Technologien direkt ein, sodass Sie unmittelbar davon profitieren können. So finden Sie Docker bereits als Inhalt in unseren Cloud Infrastructure Fundamentals und SDN Fundamentals Kursen.

Viele Firmen kämpfen seit Jahren mit der Entscheidungsfrage: Microsoft oder Cisco UCC? Beide Firmen sind Marktführer und versuchen intensiv, ihre Kunden auf eine «Single-Vendor»-Lösung einzuschwören. Argumentiert wird meist mit Features, welche das eine Produkt habe und das andere nicht. Trotzdem betreiben gemäss neuster Studien immer noch ca. 35% der Firmen beide Lösungen parallel. Offenbar lässt sich keiner der beiden Hersteller einfach so «abschalten» und durch den anderen ersetzen. Zudem ist der UCC Markt in einer rasanten Transformation und immer neue Technologien wie WebRTC stellen die bisherigen Architekturen ganz grundsätzlich in Frage. Lohnt es sich da überhaupt noch, Energie in den Cisco vs. Microsoft Kampf  zu investieren? Oder sollte man sich vielleicht nicht besser mit dem «miteinander» abfinden und sich auf die Integration der zukünftigen Technologien fokussieren? Umso wichtiger ist eine saubere Integration der Cisco und Microsoft Produkte, was bei stark konkurrenzierenden Herstellern nicht einfach ist. Wir unterstützen Firmen daher seit Jahren mit Tools und...

Der Software Defined Network (SDN) Trend wurde von der Standford University mit dem Protokoll Openflow angetrieben. Die Open Networking Foundation (ONF), welche die Entwicklung von Openflow übernommen hat, veröffentlichte per Ende Juni 2015 eine gesamte SDN Software Distribution. Mit dem Release von Atrium soll die Integration endlich vereinfacht und vorangetrieben werden. Weiterführende Informationen erfahren Sie in der Pressemitteilung von ONF vom 9. Juni 2015. Das INS setzt sich bereits seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema Software Defined Networking auseinander. Im Referat «The Future of Networking» von Professor Beat Stettler am 26. August 2015 um 15.30 Uhr sowie in unserem Kurs SDN Fundamentals vom 21./22. September 2015 gewähren wir Ihnen Einblick in diese aktuelle Thematik.