News

Während man sich vielerorts noch grundsätzliche Gedanken über die Nutzung von Cloud Services macht (wirklich günstiger?, sicher genug? Datenschutzkonform usw.), stellt sich für «Early Adaptors» inzwischen das Problem des Umgangs mit einer stetig wachsenden Vielzahl interner und externer Cloud Services. Kaum eine Firma schafft es, sich auf einen einzigen Cloud Service Provider zu beschränken. Zu vielfältig attraktiv sind die Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon, Google, SAP, Oracle, IBM, usw. Dabei stellen sich gleich zwei Probleme: Wie können Geschäftsanwendungen flexibel aus Cloud Service Komponenten mehrerer Anbieter zusammengestellt werden? Die bisherige IT Architektur muss also um eine Art «IT Service Broker» ergänzt werden, welcher die entsprechenden Services je nach Anforderungen, Verfügbarkeit und Preis beim jeweils attraktivsten Cloud Anbieter einkauft. Und wie lässt sich diese neue Architektur verwalten und managen? Wie lässt sich insbesondere das «Lock-In» der Anbieter verhindern, sodass ich Servicekomponenten vom einen Cloudanbieter zu einem anderen zügeln kann? Mit diesen...

Im Oktober 2018 ist die Kurspremière für unsere neue, zweitägige, praxisorientierte Schulung zu Segment Routing - der «intelligente» Software-Defined Underlay!Mit Segment Routing werden Software-Defined MPLS Underlay Netze ermöglicht, ähnlich wie bei SD-WAN Overlay Netzen mit VXLAN, DMVPN, etc. Ein Kontroller schafft Intelligenz und Flexibilität in Underlay Netzen.Features wie FRR (Fast Re-Routing), SR-TE (Segment Routing-Traffic Engineering) und Performance Routing werden mit der Lösung nativ integriert. Alle nutzbaren Informationen werden über ISIS oder OSPF vermittelt. Es sind keine zusätzlichen Protokolle, wie LDP (Label Distribution Protocol) oder RSVP-TE (Ressource Reservation Protocol – Traffic Engineering), erforderlich. Alles wird vereinfacht und die Pfade fürs Routing können im Detail gesteuert werden. Wird der Kontroller verwendet, kann das Netz mit modernen Tools wie z.B. Python programmiert werden.Detaillierte Informationen zu unserem neuen Kursangebot folgen in unserer nächsten Newsletter-Ausgabe. Oder kontaktieren Sie uns schon heute per E-Mail.  

27. April 2018

CCIE R&S - Kursnews

Neu: Die Intensivwoche des CCIE R&S Lehrgangs ist ab sofort einzeln buchbar. Mittels Mock Labs werden wir Sie täglich auf die praktische Prüfung vorbereiten. CCIE Online-Labs stehen während 7x24h zur Verfügung, welche die Teilnehmer über die Intensivwoche hinaus nutzen können und damit zusätzlichen Mehrwert erzielen.   Der diesjährige CCIE R&S Lehrgang findet definitiv statt. Die Intensivwoche wird vom 12. - 16. November 2018.    Weiter zur Anmeldung

Gartner prognostiziert für den Markt der Public Cloud Services ein anhaltendes Wachstum bis 2021. Die Prognose für dieses Jahr liegt bei 21.4%.   Zu diesem Trendthema vermittelt das INS aktuelles Wissen im Cloud Infrastructure Fundamentals Kurs vom 13./14.08.2018. Es werden die technischen Unterschiede zwischen einem traditionellen Rechenzentrum und einer Private oder Public Cloud aufgezeigt sowie Veränderungen der Architektur und des Designs von Data-Centern aufgrund neuer Technologien beleuchtet. Kenntnisse über die wichtigsten Technologien (Fabrics, NFV, Server Virtualisierung, Docker, Openstack, Storage Virtualisierung) werden Sie befähigen, Entscheidungen für Ihr eigenes Umfeld zu treffen.   Weiter zur Anmeldung

Die HSR forscht in allen 26 Kantonen, Liechtenstein und im Ausland für eine leistungsfähigere Wirschaft (Magazin der HSR 1/2018). Die Erkenntnisse der angewandten Forschungstätigkeit fliessen direkt in die Weiterbildung ein und ermöglichen damit aktuelle und praxisnahe Kursangebote. Mit dem berufsbegleitenden Lehrgang CAS «Network Programmability» bietet das INS seit diesem Jahr neu eine Universitätsausbildung im Bereich Netzwerkautomatisierung an und antwortet auf die Bedürfnisse der Wirtschaft. Am 31. Mai 2018, von 16:00- 17:30 Uhr, findet das Infomeeting statt. Wir freuen uns auf Sie!

Mit der zunehmenden Computerisierung und Automatisierung von Netzwerkkonfigurationen stellt sich die Frage, ob es «CLI Cracks», wie es CCIE Zertifikatsinhaber unbestritten sind, weiterhin benötigt oder ob diese bald durch APIs wie Netconf und Yang abgelöst werden. Auch suggerieren die neusten Cisco Controllerlösungen wie DNA, SDN, APIC-EM, ACI usw., dass wir uns in Zukunft nur noch mit grafischen Weboberflächen beschäftigen müssen. Um die komplexen Details kümmern sich intelligente Softwareprogramme.   Unsere Erfahrungen zeigen, dass es zum sinnvollen Design und Einsatz von Controllerlösungen tendenziell mehr Know-How benötigt als ohne diese neuen Tools. Der Grund liegt darin, dass die Anzahl und Komplexität der verwendeten Protokolle deutlich zugenommen hat. Konnte man sich früher auf klassische Routing Protokolle wie OSPF beschränken, so benötigen «Controller-Fabrics» ISIS, LISP sowie Advanced BGP Features, und machen am Schluss dennoch nicht viel mehr als das alte OSPF auch. Für zukünftige Netzwerkingenieure nehmen die Anforderungen somit massiv zu. CCIE Zertifizierungen sind...

Viele Netzwerkautomatisierungslösungen basieren auf der Library NAPALM, welche die vielen Vendor Eigenschaften abstrahiert und somit die Automatisierung stark vereinfacht. Im Oktober/November 2017 wurden die separierten Gerätetreiber wieder in einem grossen Projekt vereint, was einige Veränderungen mit sich bringt.  In unserem sechstägigen Kurs Netzwerkautomatisierung mit Python behandeln wir die aktuelle Version! Vom 5. - 20. März 2018 findet der nächste Kurs statt. Sichern Sie Ihren Platz! Weiter zur Anmeldung